Es war ein warmer Tag im April …

Am 26. April 1986 explodierte in der Ukraine (damals Sowjetunion) am Lenin-Kernkraftwerk bei Tschernobyl Reaktor 4 in vollem Betrieb. Der kaum für möglich gehaltene Super-GAU war eingetreten. Tagelang wusste die Außenwelt nicht, was an diesem Tag nahe der Grenze zu Belarus (Weißrussland) passiert war, während Radioaktivität unkontrolliert austrat. Eine radioaktive Wolke verteilte sich über weite Teile Europas und mit dem Regen kam der Fallout. Die Strahlung ist bis heute messbar.

 

Verwandte Artikel