Robert Habeck zu Gast bei den Grünen im Volmetal

Von Washington über Berlin nach Meinerzhagen. Vor der Lesung, zu der der KUK-Verein Robert Habeck am Mittwoch den 29. Januar 2020, eingeladen hatte, nahm sich der Bundesvorsitzende noch Zeit mit der Basis zu sprechen.

Foto: Rüdiger Kahlke

Knapp zwei Stunden hatte Habeck für seine Parteifreunde aus dem oberen Volmetal reserviert. Nach einer kurzen Begrüßung durch Karl Hardenacke, Sprecher des Meinerzhagener Ortsverbandes, und Vorstellung der Besonderheiten der Städte Meinerzhagen, Kierspe und Halver, war es zunächst Habeck, der Fragen stellte. Er machte deutlich, dass er den Bezug zu Regionen, wie der unseren vertiefen möchte. Der gebürtige Lübecker hat seinen politischen Schwerpunkt im Bundesland Schleswig-Holstein. Dort war er zeitweise Minister für Landwirtschaft und Umwelt – er kennt also den ländlichen Raum.   

Habeck zeigte ehrliches Interesse an den Problemen unserer ländlichen Region wie den Folgen des demografischen Wandel, der Infrastruktur, der medizinischen Versorgung, den Möglichkeiten für erneuerbare Energien oder dem unausweichlichen Wandel der heimischen Industrie, der uns in den kommenden Jahren erwartet und der schon im Gang ist. Die Volme-Grünen wiesen dabei angesichts von Alternativen auf die Bedeutung  privater Autos in der Region hin. Habeck stellte klar, dass es nicht darum gehe Autos zu verteufeln, wohl aber, über neue Konzepte und langfristigen Wandel nachzudenken.

Karl Hardecke: „Etliche Themen konnten in der Kürze der Zeit nur angerissen werden und doch ist es immer wieder Habecks besonderer Stil, die Sache auf den Punkt zu bringen, was aber durchaus auch kritisch hinterfragt werden darf.“ Der Gast verwies auf das prozesshafte Entwickeln von Politik und hörte aufmerksam zu. Für manche Grüne alter Schule mag das gewöhnungsbedürftig sein, doch diese ehrliche Gelassenheit hatte etwas Entspanntes und Befreiendes. Die offene Gesellschaft zu erhalten und die politischen Fragen mit der Fähigkeit zum Kompromiss und ohne sich zu verbiegen auszuhandeln, müsse das Ziel sein, so Habeck. Die Volme-Grünen waren sich einig: „Patentrezepte hat er nicht da gelassen, aber viel Motivation für die im September anstehenden Kommunalwahlen“

29. Jan. 2020: Grünen-Vorsitzender Robert Habeck liest auf Einladung von KUK in der Stadthalle aus seinen Büchern “Wer wir sein könnten” und Wer wagt, beginnt”. Zuvor gab es ein Treffen mit den Grünen aus dem Volmetal.
Foto: Rüdiger Kahlke

Verwandte Artikel